Ihr Steu­er­be­rater für den E‑Commerce

Die Finanzen im Online­handel unter Kontrolle

Das unsicht­bare Hindernis

Steuern für den Onlineshop

Wussten Sie’s? Wenn Sie Geschäfte im Aus­land abwi­ckeln – und dazu zählen Trans­ak­tionen über Online­shops und Amazon – müssen Sie auch in den betrof­fenen Län­dern Steuern zahlen.

Vielen ist dies gar nicht bewusst. Wenn diese Infor­ma­tion doch schon zu Ihnen gefunden hat, stellt sich Ihnen viel­leicht die simple Frage: „Wie mache ich das?“ Denn jedes Land hat unter­schied­liche Rege­lungen. Steu­er­sätze, ‑erklä­rungen und ‑zah­lungen sind daher nicht ein­fach für jeden selbsterklärend.

Wäh­rend ein inter­na­tio­naler Händler diese in Deutsch­land wie gewohnt erle­digen kann, stellt allein die bloße Anmel­dung in Luxem­bourg für ihn viel­leicht bereits ein Pro­blem dar. Hier kommen wir in Spiel – als Steu­er­be­rater im E‑Commerce zeigen wir Ihnen Ihre steu­er­li­chen Ver­pflich­tungen auf und über­nehmen diese auf Wunsch auch gerne.

Tipp: Treten Sie vor­aus­schauend an Ihre Steuern heran, anstatt sich hin­terher von Unan­nehm­lich­keiten über­ra­schen zu lassen. Wir beraten Sie gerne frü­hest­mög­lich – schon ab der ersten Idee.

Ihre Steuern im Rahmen eines Online­shops stehen im Zusam­men­hang mit Ihren Umsatz­zahlen. Um Ihnen den Ver­trieb und die mit einem inter­na­tio­nalen Online­shop ver­bun­denen Steuern im euro­päi­schen Raum zu erleich­tern, hat die EU eine neue Rege­lung ein­ge­führt: Das One-Stop-Shop Ver­fahren, das es Ihnen ab einem Schwel­len­wert von 10.000 € ermög­licht, die diversen, in unter­schied­li­chen Län­dern anfal­lenden Steu­er­erklä­rungen in einer ein­zigen geson­derten Erklä­rung zusam­men­zu­fassen. Als Steu­er­be­rater können wir Sie dazu nicht nur aus­führ­lich beraten, son­dern für Sie alle steu­er­li­chen Mel­dungen tätigen, die durch den E‑Commerce auf Sie zukommen – von der Regis­trie­rung für das neue Ver­fahren bis hin zur Ent­rich­tung der Steuern. Spre­chen Sie uns ein­fach an!

Hin­weis: Erst seit dem 01.07.2021 ist das neue OSS-Ver­fahren aktiv. Jeg­liche Fragen dazu beant­worten wir des­halb gerne auch im per­sön­li­chen Gespräch.

Aus­klappen

Warum Sie der Steu­er­kanzlei Schoele als Steu­er­be­rater für E‑Commerce ver­trauen können:

  • 20 Jahre Erfah­rung ver­einen sich zu prak­ti­schem und theo­re­ti­schem Know-how
  • Fach­wissen im Bereich von Online­shops und Steuern
  • Kom­pe­tente und moti­vierte Mitarbeiter
  • Auf Sie abge­stimmte Beratung
  • Lösungs- und ser­vice­ori­en­tiert
  • Unser Fokus liegt auf Ihrer Sicher­heit

Ver­trieb über Amazon 

Steuern bei dem Ver­trieb auf Amazon – über den eigenen Online­shop hinaus

Nicht nur der eigene Online­shop erfor­dert wei­ter­füh­rende Lösungen für Ihre Steuern. Ein Steu­er­be­rater im Bereich des E‑Commerce ist auch bei dem Ver­trieb über Amazon ratsam. Denn die Mög­lich­keiten, die der Ver­sand­händler hier bietet, können den ein oder anderen bereits an sich vor eine Her­aus­for­de­rung stellen.

Welche Ver­triebs­mög­lich­keiten bietet Amazon?

Ihr E‑Commerce Steu­er­be­rater infor­miert – die wich­tigsten Ver­sand­re­ge­lungen bei Amazon:

  • Das interne Lager: Der Unter­nehmer ver­sendet seine Pakete selbst, hat ein eigenes Lager und über­nimmt die gesamte Ver­ant­wor­tung für seine Ware.
  • Amazon FBA: Amazon selbst lagert die Ware ein und ver­schickt sie auch an die Kunden. Außerdem qua­li­fi­zieren die Güter sich somit für das Prime-Angebot.
  • Das Pan-EU-Ver­fahren: Hier han­delt es sich um einen Ausbau des FBA-Ver­fah­rens. Die Ware wird in ver­schie­denen Län­dern in der EU gela­gert – selbst das deut­sche Angebot finden sich in Tsche­chien und Polen wieder. Dadurch kann Geld gespart werden.

Der pan­eu­ro­päi­sche Ver­sand­ser­vice lagert in Deutsch­land, Frank­reich, Ita­lien, Spa­nien, Polen, Tsche­chien und Groß­britta­nien. Amazon ent­scheidet für

den Ser­vice­nutzer, wo das Pro­dukt gela­gert wird, abhängig davon, wo die Nach­frage hoch ist und wo es sich am leich­testen ver­walten lässt.

 

Die Vor­teile des PAN-EU-Verfahrens: 

Wer Amazon FBA nutzt, hat gewisse Gebühren zu zahlen, die über die interne Lage­rung und die Steuern aus einem eigenen Online­shop hin­aus­gehen: Für den Ser­vice, den Ver­sand und die Lage­rung in Deutsch­land, die Straf­ge­bühren nach sich zieht. Das PAN-EU-Ver­fahren ver­ur­sacht neben den nor­malen FBA- nur die Ver­sand­kosten, die an dem Standort des Lagers gelten.

 

Die Nach­teile des PAN-EU-Verfahrens:

In jedem Land, in dem Ihre Ware liegt, benö­tigen Sie eine Umsatz­steu­er­nummer. Dort müssen ent­spre­chend Steuern gezahlt werden, wes­halb sich diese Mög­lich­keit erst lohnen, wenn Sie einen gewissen Umsatz erzielen: 1500 Waren­ein­heiten sollten im Monat ver­kauft werden. Haben Sie diesen Punkt jedoch erreicht, erhöhen Sie Ihr damit wei­terhin Ihre Ver­kaufs­chancen. Um den Über­blick über Ihre Pflichten zu behalten, emp­fehlen wir das Her­an­ziehen eines Steu­er­be­ra­ters, der ent­spre­chende Exper­tise im E‑Commerce aufweist.

Unser Angebot: Wir unter­stützen Sie in allen steu­er­li­chen Aspekten des Amazon-Han­dels oder Ihres Online­shops – egal, ob Sie Hilfe benö­tigen, um Lie­fer­schwellen und Umsatz­steuer in Ihre Preis­fin­dung zu inte­grieren, oder ob Sie bereits seit Jahren erfolg­reich online tätig sind und nur einen zuver­läs­sigen Partner für Ihre Steu­er­erklä­rungen suchen.

Aus­klappen

Sicher­heit für den E‑Commerce

Sie suchen einen Steu­er­be­rater für den E‑Commerce? Ihre Vor­teile bei der Steu­er­kanzlei Schoele:

Als Steu­er­be­rater für den E‑Commerce bieten wir Ihnen vor allem eines: Sicher­heit. Bevor Sie etwas aus den Augen ver­lieren können, haben wir uns darum schon gekümmert.

Wenn Sie einen Online­shop betreiben und uns Ihre Steuern machen lassen, können Sie sich hierauf verlassen:

  • Inten­sive Bera­tungs­mög­lich­keiten – auch vorab
  • Regel­mä­ßige Gespräche, in denen wir Sie über aktu­elle Ent­wick­lungen infor­mieren, Ihre Fragen beant­worten und Ihre Wün­sche erfüllen
  • Moderne Soft­ware­lö­sungen für Ihre steu­er­li­chen Pflichten
  • Zuver­läs­sig­keit und Gründ­lich­keit bei der Erle­di­gung Ihrer Steuern und unserer Beratung
  • Kom­plett sor­gen­freier Handel im Internet

Was brau­chen wir von Ihnen, um Ihre Online­shop Steuern zu übernehmen?

Einen guten Anfang stellen fol­gende Daten dar:

  • Umsatzsteueridentifikationsnummer(n)
  • Wo sind Sie tätig, wie und womit?
  • Angaben über Ihre Ver­triebs­arten (Amazon, eigener Shop, Drittanbieter)
  • In wel­cher Größe bewegt sich Ihr Unter­nehmen? Mit wie vielen Trans­ak­tionen ist pro Tag zu rechnen?
  • Sind Sie bereits in anderen Län­dern steu­er­lich registriert?
  • Welche Art von Bera­tung und Unter­stüt­zung wün­schen Sie?
  • Sind Sie neu auf diesem Gebiet? Wenn nicht: Ihre Daten der letzten 5 Jahre.

Gerne können wir – mit oder ohne diese Angaben – einen unver­bind­li­chen Termin aus­ma­chen: Wir zeigen Ihnen auf, was Sie benö­tigen, stellen Ihnen einen ersten Preis­an­schlag vor und spre­chen mit Ihnen ab, wie wir zusam­men­ar­beiten wollen.

Aus­klappen

Sicher­heit für den E‑Commerce

Steu­er­be­rater für E‑Commerce – den Online­handel fest im Griff

Wenn Sie einen Online­shop haben und sich nun um Ihre Steuern sorgen, nehmen wir Ihnen diese gerne ab – unsere Kanzlei gibt alles, um Ihre steu­er­liche Sicher­heit zu gewähr­leisten, damit Sie sich auf Ihr Tages­ge­schäft kon­zen­trieren können. Mit jah­re­lang gesam­melter Exper­tise und dem Fokus auf unserem Man­danten und seinen Bedürf­nissen stehen wir Ihnen zur Seite.

    Wie können wir Ihnen helfen?